Recyclingguide: Weihnachts- und Silvesterabfall richtig entsorgen

Öffentlichkeitsarbeit,  Zahlen + Fakten

Presseaussendung/Medienclippings

Wien, 2. Jänner 2024 – Die festliche Jahreszeit rund um Weihnachten und Silvester bringt nicht nur Freude, sondern auch eine Menge Abfall mit sich. Wenn dieser richtig getrennt und recycelt wird, schont das die Umwelt, denn dann werden die gesammelten Wertstoffe von den Recyclingbetrieben bestmöglich verwertet. Das ist den allermeisten Österreicher:innen wichtig, wie aktuelle Studien belegen1 . Beim Trennen von Weihnachts- und Silvesterabfall sind sich allerdings viele unsicher, worauf bei der Trennung geachtet werden muss. Gabriele Jüly, Präsidentin des Verbands Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB), erklärt: „Die richtige Entsorgung von Kunststoffen, Metallen, Papier, Glas, Lebensmitteln oder Weihnachtsbäumen ermöglicht es, Abfälle in wertvolle Materialien umzuwandeln. Wer sorgsam trennt, leistet einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und zur achtsamen Nutzung unserer begrenzten Ressourcen. Jeder richtige Handgriff bei der Entsorgung ist ein Schritt in Richtung einer saubereren, nachhaltigeren Zukunft für uns alle.“

Raketen und Feuerwerkskörper sind, um den Jahreswechsel einzuläuten, immer noch sehr beliebt. Jedoch sind sie für Tiere, Umwelt und Menschen besonders schädlich. „Am besten wäre es, auf die Knallerei ganz zu verzichten. Wenn man es jedoch nicht lassen kann, dann bitte unbedingt den Müll und die Raketenreste am nächsten Tag wieder einsammeln! So können keine giftigen Stoffe den Tieren und der Natur schaden“, appelliert die VOEB-Präsidentin.

Mit dem Recyclingguide des VOEB kann das neue Jahr mit gutem Gewissen beginnen, ist Jüly überzeugt.

•    Altpapier (Rote Tonne):
  ↑ Weihnachtskarten & Kuverts, Geschenkpapier, Kartons, Verpackungen von Feuerwerkskörpern, Adventskalender – alles immer flach gefaltet, um Platz in der Tonne zu sparen.
   ↓ Kunststoff-Anteile von Verpackungen, wie z.B. Innenleben von Adventkalendern (Gelbe Tonne); beschichtetes oder verschmutztes Papier, wie z. B. Glitzer-Geschenkpapier, Pizzakartons oder beschichtete Take-Away Verpackungen Fotos, Klebebänder, Zellophan oder Konfetti-Kanonen (Restmüll)

•    Glas (Tonne für Weiß- und Buntglas):
  ↑ Flaschen aus Glas wie z.B. Getränkeflasche, Gurkenglas, Weinglas, Essigflaschen, Medizinflaschen, Marmeladen, Flacons, Parfüm-Flaschen
  ↓ Mehrweg-Flaschen (Handel), Deckel oder Verschlüsse (Gelbe Tonne), zerbrochene Gläser, Christbaumschmuck und Deko aus Glas (Restmüll)

•    Kunststoff und Metall (Gelbe Tonne, Gelber Sack):
  ↑ Plastikfolien und Luftpolster, Kerzenhalter aus Metall oder Kunststoff (frei von Dochten und Wachs), Christbaumschmuck aus Kunststoff, Verpackungen von Feuerwerkskörpern aus Kunststoff, Partydekoration aus Plastik, gespültes Einweggeschirr aus Kunststoff
  ↓ Lametta, Girlanden, weiße Styroporkugeln (Restmüll)

•    Bioabfall (Braune Tonne):
 ↑ Zerkleinerte Weihnachtsbäume und Adventkränze (frei von Wachsresten und Weihnachtsdekoration wie Lametta), Tannennadeln und organische Abfälle wie Lebensmittelreste, Gemüse- und Obstabfälle, Schnittblumen, Weihnachtsdekoration aus Holz
  ↓ Reste aus Kerzenwachs, Fleisch, gewürzte Lebensmittel (Restmüll)

•    Abfallsammelstelle:
  ↑ Öle, Altspeisefett, Feuerpaste, Brenngel vom Fondue, Lichterketten, elektrische Kerzen, alte und kaputte Elektrogeräte, Reste vom Bleigießen (seit 2018 verboten)
  ↓ Altstoffsammelzentren dürfen keine pyrotechnischen Abfälle und keine intakten Feuerwerkskörper annehmen – sie fallen unter das Pyrotechnik-Gesetz. Sind sie vollständig ausgebrannt und abgekühlt, können Karton- und Feuerwerksreste in der Restmülltonne entsorgt werden. Nicht funktionierende oder nicht abgeschossene Feuerwerkskörper, Böller oder Pyrotechnik zum Händler zurückbringen, da sie explosive Rückstände enthalten können.

•    Sonderfall Batterien:
Batterien müssen immer getrennt entsorgt werden, da sie im Restmüll Brände auslösen können. Sie können im Handel oder in Abfallsammelzentren entsorgt werden. Achtung: Batterien verstecken sich nicht nur in Handys und Stabmixern, sondern auch in E-Zigaretten, blinkenden Kinderschuhen oder singenden Grußkarten.

1 Siehe auch: https://www.voeb.at/service/presse-news/presse-detail/show-article/oesterreich-recycelt-62-prozent-aller-siedlungsabfaelle/: Studien belegen, dass die sorgfältige Trennung von Abfall 84 Prozent der Österreicher:innen besonders wichtig ist

Über den VOEB:
Der Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB) ist die freiwillige Interessensvertretung der kommerziell geführten Abfall- und Ressourcenwirtschafts-unternehmen in Österreich. Der Verband vertritt derzeit über 250 Mitgliedsunternehmen und repräsentiert somit zwei Drittel – gemessen am Umsatz bzw. an den Beschäftigten – der privaten österreichischen Abfallwirtschaftsbetriebe. Die Branche beschäftigt direkt und indirekt ca. 43.000 Mitarbeiter, entsorgt rund zwei Drittel des gesamten in Österreich anfallenden Abfalls in 1.100 High-Tech-Anlagen und erwirtschaftet Umsätze in der Größenordnung von 4 Mrd. Euro pro Jahr.

Rückfragen:
Veronika Wüster - Geschäftsführerin VOEB
Tel.: (01) 713 02 53
E-Mail: wuester(at)voeb.at
Website: www.voeb.at

Vanessa Salzer
Ecker & Partner Öffentlichkeitsarbeit und Public Affairs GmbH
Tel.: +43/(0)699 15 90 90 93
v.salzer(at)eup.at

fileadmin/user_upload/voeeb.at/partners/partner_1.png

VOEB Hauptsponsoren 2023

VOEB Partner

alt alt alt alt alt alt alt alt